Diese Stadt hat so viel Potenzial

Christian Habich, Obmann Komödie9020

Als wir Christian Habich um ein Interview fragten, ließ er sich nicht lange bitten und war sofort Feuer und Flamme. Schließlich geht es um „sein“ Klagenfurt, seine Heimat und seinen Lebensmittelpunkt. „Das ist die Stadt, in der ich geboren wurde und die Stadt, in der ich lebe, liebe, lache, arbeite und die ich aufmischen will“, sagt der Obmann und Gründer des Theatervereins Komödie 9020. Sein Herz schlägt für die Menschen hier, wie er sagt, und für das Theater. „Das Leben und der Alltag sind ohnehin schon ernst genug. Ich habe die Komödie 9020 vor fünf Jahren gegründet, um zum einen wirklich gutes Theater mit großartigen Schauspielern zu machen und zum anderen, weil ich die Leute zum Lachen bringen und sie für einige Stunden ihre Probleme vergessen lassen will.“ Und das ist dem Klagenfurter und seinem ambitionierten Team bisher jedes Mal aufs Neue gelungen. Sei es mit Stücken wie „Cash“, „Love-Jogging“, „Boeing, Boeing!“ oder 2018 mit „Last Tango for a Gigolo“ – das ORF-Theater ist jedes Mal bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Liebe zum Theater

„Für mich bedeutet Klagenfurt auch Sicherheit, kurze Wege und Tradition. Ich bin viel in der Welt gewesen, habe im Ausland gearbeitet und gelebt und dabei eines gemerkt: Wir haben es hier schon schön. Der mittelalterliche Kern der Stadt, die Moderne zum See, zum Spiel und Sport macht Klagenfurt als Ganzes so speziell, so einzigartig. Als Kulturschaffender hat man immer die Möglichkeit, irgendwo anders etwas zu machen. Aber wenn alle gehen würden, was würde bleiben?“

Als jemand, der in Klagenfurt aufgewachsen ist, kennt er die Stadt wie seine Westentasche, kann nahezu an jeder Ecke eine Geschichte erzählen. Im Bergbaumuseum hat sich Habich als Jugendlicher zum Beispiel seine erste Zigarette angezündet, auf dem Kreuzbergl das erste Mal herumgeknutscht und mit seinen Freunden ist er im Sommer immer ins Strandbad gegangen. „Es gibt keinen besseren Platz zum Aufwachsen“, ist der Landesbedienstete überzeugt, der bereits bei den Süd Kärntner Sommerspielen in Eberndorf, ORF-History-Filmproduktionen oder der Musicalfactory Kärnten mitgemischt hat.

„Klagenfurt ist nun 500 Jahre alt – ich wünsche mir, dass es den Mut hat, noch mehr aus sich herauszugehen, mehr aus sich herauszuholen. Diese Stadt hat so viel Potenzial. Alleine von der geografischen Lage her: Wir haben Italien und Slowenien als Nachbarn, sind gleich am Meer, in Graz oder Wien – das sollten wir noch mehr nutzen“, sagt der Schauspieler, der davon überzeugt ist, dass wenn alle anpacken, Klagenfurt noch ein Stückerl weiterkommen kann.

Beitragsbild
Christian Habich
Obmann der Komödie9020, Klagenfurt