Liebens- und lebenswert

Helmut Riepan, Eismeister, Flohmarkt-Profi

Für Flohmarkt-Fans und Kufenflitzer ist Helmut Riepan kein Unbekannter. Der tüchtige Klagenfurter ist der langjährige Eismeister beim Eislaufverein Wörthersee sowie der „Vater“ des Viktringer Großflohmarktes, den er vor 25 Jahren das erste Mal organisiert hat. „Mit 20 Standln hat damals alles angefangen“, erzählt der heute 75-Jährige. Im Jahr darauf waren es schon 55, im dritten Jahr bereits 80 und heute, 25 Jahre später, ist der einst überschaubare Flohmarkt zu einem Großereignis herangewachsen, das zweimal im Jahr auf dem Areal der Hexnstubn in Viktring über die Bühne geht. Jedes Mal stürmen zehntausende Besucher stürmen den Großflohmarkt, der heuer das 51. Mal stattfindet. Die Organisation hat Riepan vor einigen Jahren zuerst an seinen Sohn René übergeben, inzwischen sorgt Michael Schurian dafür, dass alles nach Plan läuft. „Das Wichtigste beim Flohmarkt ist die richtige Mischung, ansonsten geht diese typische Atmosphäre verloren“, weiß der Profi, der die Finger von Flohmärkten aber nicht lassen kann.

Flohmarkt-Fundstück

2007 entschied er sich deshalb, im Lendhafen einen Flohmarkt auf die Beine zu stellen. „15 Mal im Jahr wird dort gefeilscht. Die einzige Pause war 2017 aufgrund von Baumaßnahmen im Lendhafen.“ Heuer will Riepan den Flohmarkt wieder fortsetzen, allerdings mit einem neuen Konzept. „Es soll keine Standgebühr mehr geben, damit auch finanziell schlechter gestellte Menschen ihre Waren feilbieten können“, verrät der pensionierte Berufssoldat, der im Mai damit starten will.

Im Winter findet man Riepan überall dort, wo es kalt und eisig ist. „Seit 40 Jahren bin ich nun schon beim Eislaufverein Wörthersee. Eine Aufgabe, die mir gefällt und die ich noch hoffentlich lange machen darf“, erzählt der Hobbygärtner, der aber nicht nur am Eis anzutreffen, sondern auch im Botanischen Garten am Kreuzbergl. „Das ist eines meiner Lieblingsplatzerln in Klagenfurt. Ich bin ein begeisterter Gärtner und fühle mich dort einfach wohl. Außerdem entdecke ich im Botanischen Garten immer wieder etwas Neues“, erzählt Riepan, der Klagenfurt noch von einer „anderen Seite“ kennt. „Als die Stadt 1944 bombardiert wurde, sind Mütter mit ihren kleinen Kindern auf das Land umgesiedelt worden. Ich war damals zwei Jahre alt, meine Schwester kam gerade zur Welt und mein Vater musste im Krieg kämpfen“, erinnert sich Riepan. Die Familie wohnte für einige Jahre in Thon bei Grafenstein, bis sie 1954 wieder nach Hause, nach Klagenfurt, zog. „Ich kann mich noch gut an die zerbombten Häuser und Ruinen in der Bahnhofstraße erinnern.“ Später lernte er seine große Liebe Dolores kennen, mit der noch heute glücklich verheiratet ist, zwei erwachsene Söhne hat und in einem Haus mit riesigem Garten in Viktring lebt. Einen schöneren Platz zum Leben gibt es für ihn nicht, davon ist er seit 75 Jahren überzeugt: „Klagenfurt ist für mich eine liebenswerte und vor allem lebenswerte Stadt. Ich lebe gerne hier und so soll es auch weiter bleiben!“

Beitragsbild
Helmut Riepan
Eismeister Eislaufverein Wörthersee Flohmarkt-Profi