Klagenfurt und der Blues gehören zusammen

Miki Milan Komljenovic, Musiker

1988 kam Miki Milan Komljenovic als Eishockeyprofi nach Klagenfurt. Wie das Schicksal so spielte, musste er wegen eines schweren Unfalls ins Klagenfurter Krankenhaus und gleichzeitig seine Karriere als Sportler an den Nagel hängen. An dem Tag, an dem er das Spital wieder verlassen durfte, spazierte Miki über den Heiligengeisplatz, wo er einem Musiker begegnete. Die beiden kamen ins Gespräch und kurze Zeit später gründete Miki die Band „EKV“. Nach einem Konzert des legendären Luther Allison in Klagenfurt war für Miki alles klar: Er würde Bluesmusiker werden.

Miki lebt seitdem für seine Leidenschaft, den Blues. Mit seinem Engagement („Fighter for the Blues“, so wird Bluesmiki seit Jahren in den USA genannt) und der Unterstützung der Stadt Klagenfurt war es schließlich möglich, den Blues in Klagenfurt zu verankern. Heute ist Bluesmiki, wie er sich auch selbst nennt, mit den „No Stress Brothers“ hauptsächlich in Europa unterwegs. Vor einigen Jahren hat der leidenschaftliche Musiker das Südseit’n Festival nach Klagenfurt gebracht, das 2017 bereits zum 8. Mal stattfand. Klagenfurt hat den Blues gefunden und daher beabsichtigt auch Miki, Klagenfurt weiterhin mit seiner Musik zu beleben.

Beitragsbild
Miki Milan Komljenovic
Musiker, man nennt ihn auch "Bluesmiki"