Volleyballkaderschmiede in der Landeshauptstadt

Eve Siebert, Wörtherseelöwen

Als 10-jähriges Mädchen kam Eve nach Klagenfurt. Viel Schnee, in dem ihr Hündchen fast stecken geblieben ist und ein zugefrorener Lendkanal, auf dem man eislaufen kann, das waren ihre ersten Eindrücke von Klagenfurt. Ein wunderschöner erster Abend und ein guter Beginn in ihrem neuen Leben in Klagenfurt.

Nach Ausflügen ins Ausland hat es sie immer wieder heim nach Klagenfurt gezogen. Der See, die Berge, die Natur, die nicht zu große Stadt, die einem alles bietet, was man braucht, das ist Klagenfurt. Heute wirkt sie in Klagenfurt, sie trainiert momentan knapp 120 Mädchen von U15 bis U19 und in der 2. Bundesliga im Volleyball und geht darin auf, jungen Mädchen, diese Sportart zu vermitteln, Träume zu entwickeln, Ziele zu formulieren und daran zu arbeiten, diese zu erreichen.

In der wunderschönen Sportpark-Halle findet man wunderbare Trainingsbedingungen vor, das zeichnet die Stadt auch aus, erzählt Siebert. Der Klagenfurter Sportpark ist mittlerweile Bundesstützpunkt im Volleyballsport, die Kaderschmiede für talentierte Spielerinnen und Spieler.

Jung sein in Klagenfurt heißt, wunderbare Sommer im Strandbad zu verbringen, in den Wörthersee zu hüpfen und die Sommertage draußen im Freien zu genießen. Klagenfurt ist kulinarisch mediterran und italienisch geprägt, das gefällt ihr an Klagenfurt besonders. Ihr Wunsch für Klagenfurt: Auch in Zukunft sollen Mittel und Wege gefunden werden, die Jugend im Sportbereich zu fördern, junge Talente zu bewegen und voranzubringen.

Beitragsbild
Eve Siebert
Trainerin, Wörtherseelöwen